Anspruch+Ablauf

 

Anspruch

 

.

Bei meinen Coachings richte ich mich nach den Ethik-Leitlinien der beiden folgenden Verbände, in denen ich Mitglied bin:

  • Verband Freier Psychotherapeuten, Heilpraktiker für Psychotherapie und Psychologischer Berater (VFP)
  • Deutscher Verband für Hypnose (DVH)

 

Zum VFP bzw. zum DVH sind nur qualifizierte und zertifizierte Psychologische Berater, Freie Psychotherapeuten, Fachtherapeuten für Psychotherapie, Heilpraktiker Psychotherapie bzw. Hypnotiseure zugelassen, die die Anforderungsprofile der Fachverbände erfüllen. Die Qualität meiner Arbeit wird durch Supervisionen sowie Fort- und Weiterbildungen sichergestellt.

 

Da ich als Coach nicht heilend tätig bin, gebe ich seriöser Weise auch kein  Heilversprechen. Ähnlich wie ein Arzt ist ein Coach zur Verschwiegenheit verpflichtet.

 

 

Ablauf

 

Damit ein Coaching erfolgreich verlaufen kann, sind wichtig: 

  • Sie kommen mit einem konkreten Anliegen, wünschen Unterstützung, sind bereit, sich aktiv einzubringen und das bisherige Handeln zu reflektieren.
  • Es erfolgt frühzeitig eine Klärung der Erwartungen, Grenzen, Möglichkeiten und Kosten eines Coachings.
  • Sie sind offen für eine ehrliche und realistische Bestandsaufnahme von Stärken/Schwächen, Problemen/Ursachen sowie das Ableiten von herausfordernden, aber erreichbaren Zielen.

Bei Coaching-Sitzungen ist zu beachten:

  • Der Coach verschafft sich durch Fragebögen vorab ein Bild über das Anliegen des Klienten.
  • Der Coach kündigt dem Klienten vorher an, wenn eine körperliche Berührung sinnvoll wäre, z.B. um eine Hypnose zu vertiefen.
  • Ekel-Suggestionen, Drohungen oder Suggestivfragen haben im Coaching nichts verloren!
  • Die Trancetiefe sagt nichts über den Erfolg aus; eine tiefe Trance ist (mit Ausnahme der Tiefenentspannung) für die Informationsaufnahme und -verarbeitung sogar hinderlich. Insofern dient eine "Messung der Trancetiefe" mit Biofeedback-Geräten der Veranschaulichung. Das Sie in eine Trance gelangen, erfahren Sie auch ohne diesen "Beweis".
  • Ausgebildete Coaches wissen, dass Suggestionen und Entspannung nachwirken und im zeitlichen Abstand vertieft werden sollten. Eine nachhaltige Verbesserung nach nur einer Sitzung ist unrealistisch!

Vor dem Erstgespräch erhalten Sie von mir einen Fragebogen und Coaching-Auftrag; sie sind die Grundlage für alles Weitere. Das Erstgespräch können Sie in den ersten 30 Minuten kostenfrei abbrechen. Danach kann das Coaching von beiden Seiten nach jeder Sitzung beendet  werden; die Anzahl der Sitzungen ist nicht festgeschrieben.

 

Über die Anzahl der Sitzungen lässt sich frühestens im Erstgespräch eine Aussage treffen. Dies hängt ab von der Anzahl und der Komplexität zu bearbeitender Themen. Dabei sollten Sie sich auf das für Sie wichtigste Thema beschränken. Denn es kommt vor, dass sich kleinere Blockaden "in einem mit auflösen." 

 

Meine Leistungen erbringe ich als private Bestellpraxis. Sie bitte Sie daher, Termine einzuhalten und pünktlich zu sein. Falls Sie einen Termin absagen müssen, teilen Sie mir dies bitte mind. 24 Stunden vorher mit. Für Absagen <24 Stunden stelle ich das halbe Honorar in Rechnung, bei Absagen <12 Stunden oder bei Nichterscheinen wird das volle Honorar fällig, da der Termin nicht erneut vergeben werden kann. Das Honorar ist zu Beginn der Sitzung bar zu bezahlen. Gerne stelle ich Ihnen eine Rechnung und/oder Quittung aus.